Eumel blogt

 

3 notes

Keine schlechte Idee!

 

0 notes

Ja,genau das ist möglich. Und zwar mittels des, noch im Alpha-Stadium befindlichen, Bluestacks App Players.

Ob man nun eine AndroidApp auf dem Windowsdesktop braucht, oder eher nicht, das muss jeder mit sich selbst ausmachen. Funktionieren tut’s in der Alpha schon recht ordentlich und wenn mal die Auswahl der Apps größer wird, dann haben die Jungs rund um Bluestacks App Player eine gute Chance, dass ihre Software Zukunft hat.

Könnte mir zum Beispiel gut vorstellen, dass ich dann meine Tweets nicht nur mobil via TweetCaster Pro poste sondern auch auf dem heimischen Rechner.

Das Programmicon von Bluestacks nistet sich unauffällig in der SysTray ein, auf dem Desktop zeigt sich das Widget als kleiner Android auf der Windowsflagge. Mit Klick auf den Androiden öffnet sich eine übersicht der bereits mitinstallierten Apps. Ein weiterer Klick auf die App und schon kann man sich damit beschäftigen.

Mit Klick auf more apps öffnen sich im Browser die Bluestacks-Channels, von denen sich weitere Apps herunterladen lassen.

Noch ist die Auswahl sehr, ich sag mal, übersichtlich und die meisten Apps lassen sich wohl dem Genre Spiele zuordnen, aber da sich der Bluestacks App Player ja noch im Alphastadium befindet, dürfte sich das später ändern.

 

2 notes

Über die Alltagstauglichkeit des WindowsExplorers kann man sich ja herrlich streiten und zwar schon solange wie es ihn gibt. Wobei, ich finde er ist inzwischen erheblich verbessert worden und zumindest ich komme recht gut damit zurecht.

Es gibt viele Hersteller, die auf dem OpenSource- und dem Sharwaresektor Alternativen zum Windows Explorer bereitstellen. Einige dieser alternativen Dateimanager habe ich versucht, am längsten noch den Total Commander.

So richtig anfreunden konnte ich mich mit keinem. Allerdings habe ich vor ein paar Tagen FileMenu Tools für mich entdeckt und bin davon begeistert.

Dieses Freeware-Progrämmchenist zwar kein Explorerersatz jedoch läßt sich das Kontexmenue um einige Befehle erweitern, wie man auf dem ersten Screenshot sehen kann.

Und das steigert den Bedienungskomfort doch um einiges.

Einer meiner bevorzugten Befehle ist z.B. “verschieben nach” bei dem als Zielort nicht nur der Verzeichnisbaum sondern auch frei definierbare Favoriten zur Verfügung gestellt werden,was sich grade bei immer wiederkehrenden Aufgaben als äußerst komfortabel erweist.

Anfangst dachte ich, es handelt sich hier um kein must-have-tool, aber inzwischen möchte ich FileMenue Tool nicht mehr missen.